? kann man Hagel mit Chemikalien bekämpfen: AKTIV im Norden

Warum eigentlich ... ?

… kann man Hagel mit Chemikalien bekämpfen

Foto: Landratsamt Rems-Murr-Kreis

Dellen in Autodächern, zerstörte Pflanzen, zerschlagene Gewächshäuser: Ein Sommerunwetter kann uns die Stimmung verhageln – und richtig teuer kommen. Hagelflieger bekämpfen mit Chemie das Naturphänomen, zum Beispiel in Baden-Württemberg: Das Landratsamt Rems-Murr-Kreis koordiniert seit Jahrzehnten den Einsatz.

Hagel entsteht, wenn warme auf kalte Luft trifft und die Wassertropfen in den Wolken zu Eiskristallen gefrieren. Für diesen Vorgang ist ein „Kondensationskeim“ nötig: Minipartikel wie Staub, an denen sich der Wasserdampf niederschlägt. Je weniger Keime, umso größer die Körner. „Um das zu verhindern, ‚impfen‘ wir die Wolken mit Silberjodid, einem Salz“, sagt Hagelflieger-Pilot Frank Kasparek. So gelangen zusätzliche Teilchen in die Luft, es können sich mehr und damit kleinere Hagelkörner bilden. „Wir fliegen unter die Wolke und zünden dort einen Brenner, der das in Aceton gelöste Silberjodid verbrennt“, erklärt der Pilot. Der vom Aufwind in die Wolke getragene Rauch enthält viele Partikel. „Das Wasser kann sich auf mehr Keime verteilen, die Wolke regnet ab – oder die Hagelkörner werden zumindest nicht so groß.“


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Klima Umwelt

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback