Der inneren Stimme gefolgt: AKTIV im Norden

Ausbildung

Der inneren Stimme gefolgt


In der Werkstatt: Mit der Maschine bearbeitet Viktor Geringer ein Stück Stahl. „Ich kann sehr viel machen, habe jede Menge Abwechslung.“ Foto: Lorenczat
In der Werkstatt: Mit der Maschine bearbeitet Viktor Geringer ein Stück Stahl. „Ich kann sehr viel machen, habe jede Menge Abwechslung.“ Foto: Lorenczat

Viktor Geringer lernt Industriemechaniker bei Manitowoc Cranes

Wilhelmshaven. Schreibtisch oder Werkbank? Diese Frage stellte sich Viktor Geringer vor drei Jahren. „Nach dem erweiterten Realschulabschluss und einem Berufsgrundbildungsjahr Wirtschaft und Verwaltung bin ich noch mal in mich gegangen“, erzählt der 22-Jährige. „Ich habe mir überlegt: Willst du wirklich dein Leben lang im Büro sitzen oder willst du lieber rausgehen und mit den Händen was tun?“

Obwohl der Weg vorgezeichnet schien und er nach dem Berufsgrundbildungsjahr in zwei kaufmännischen Ausbildungsberufen hätte anfangen können, folgte Geringer seiner inneren Stimme – und entschied sich für die technische Variante.

Beim Kran-Hersteller Manitowoc Cranes in Wilhelmshaven lässt sich der junge Mann zum Industriemechaniker ausbilden. 24 junge Leute werden hier Industrie- und Konstruktionsmechaniker. Zudem bildet der Betrieb 9 Industriekaufleute aus.

Alter Ford Mustang ist Azubi-Projekt

Seine Wahl hat Geringer, der mit seiner Familie vor zwei Jahrzehnten aus Kasachstan nach Deutschland zog, keinesfalls bereut. „Ich kann sehr viel machen, habe jede Menge Abwechslung“, schwärmt er. „Und ich arbeite in einem super Team.“

Manitowoc-Cranes-Ausbilder Michael Brüning denkt sich immer wieder neue Projekte aus, die die Lehrlinge zum größten Teil eigenständig bearbeiten sollen. So hat Geringer verschiedene Baugruppen entwickelt und gebaut.

Das sind Mini-Anlagen, an denen die Lehrlinge zeigen können, wie gut sie die Praxis beherrschen. Ein paar Büro-Tätigkeiten stehen freilich auch in dieser Ausbildung an. „Manchmal unterstütze ich Herrn Brüning bei der PC-Arbeit“, verrät er.

Aber lieber schraubt und montiert er gemeinsam mit seinen Kollegen an einem Ford Mustang, Baujahr 1967! Den alten Schlitten zu tunen, ist eines der Azubi-Projekte. Noch vor dem Sommer, so hoffen alle, soll das Auto wieder auf der Straße fahren.

Lothar Steckel

Industriemechaniker

Das Berufsbild gibt es seit August 2007. Industriemechaniker sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt. Sie richten Produktionsanlagen ein, rüsten sie um und nehmen sie in Betrieb. Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre.

 

Artikelfunktionen


Unternehmen in diesem Artikel

Manitowoc Crane Group Germany GmbH

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback