135 Jahre dicke Pötte: AKTIV im Norden

Freizeit

135 Jahre dicke Pötte


Hamburg. Vaterland, Europa, Bismarck, Gorch Fock – sie sind allesamt „made by“ Blohm + Voss und zählen zu den Ikonen der Schifffahrtsgeschichte.

Anlässlich des 135-jährigen Jubiläums der Werft Blohm + Voss zeigt das Internationale Maritime Museum Hamburg nun eine Ausstellung. „Blohm + Voss – von Schiffen und der Kunst, sich immer neu zu erfinden“ gibt Einblicke in eine bewegte Unternehmensgeschichte.

1877, als die Ingenieure Hermann Blohm und Ernst Voss auf der damals als Kuhweide genutzten Elbinsel Steinwerder den Bau ihrer Werft begannen, hat mit dieser Entwicklung sicher keiner gerechnet.

In der Ausstellung machen jetzt historische Dokumente, Bilder und Modellschiffe die wechselvolle Geschichte greifbar. Die Besucher erfahren, wie Schiffe entstanden sind und entstehen.

Die Ausstellung will auch einen Blick in die Zukunft geben.

An einigen Beispielen verdeutlicht die Schau, welche Visionen die Ingenieure heutzutage bei Blohm + Voss haben und mit welchen Ideen sie den modernen Marine- und Zivilschiffbau weiter entwickeln wollen.

Das alles ist eng mit der Historie der Stadt Hamburg, ihren Menschen und Unternehmen verwoben. Die Docks, Krane und Helgen prägen bis heute das Bild der Hansestadt.

Parallel zur Schau ist das Buch „Blohm + Voss – Werften­verbund und Neuausrichtung 2002–2012“ erschienen.

Die Ausstellung läuft bis Ende Oktober 2012 im Kaispeicher B auf Deck 1. Das Internationale Maritime Museum Hamburg ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, donnerstags bis 20 Uhr. Eintritt: Erwachsene 12 Euro, Schüler, Ermäßigte 8,50 Euro.

www.immhh.de

Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback