Zeig, was in Dir steckt: AKTIV im Norden

Azubi-Wettbewerb

Zeig, was in Dir steckt


Im Wettbewerb „Azubi Energy“ beweisen junge Auszubildende ihr Talent

Diese Azubis können mehr als Kabel löten: Sie forschen an der Zukunft. Seit Monaten tüfteln Jan Peter Lexow, Johannes Dippel, Jan Hasenkamp und Nikolaj Taran an ihrem „ThermoEnergizer“. Mit Heißluftpistole, Wasserbecken, Wärmeschacht, Kühlkörper und elektronischen Bauteilen haben sie ein Modell gebaut, das zeigt, wie die Abgaswärme eines Schiffsmotors in elektrischen Strom umgewandelt werden kann.

Herzstück ist ein Thermogenerator. Das Prinzip: Strom entsteht im Spannungsfeld zwischen Heiß und Kalt, also warmer Luft und kühlendem Wasser. Je größer die Differenz, umso mehr Strom.

Solche Ansätze gibt es bisher nur in der Autoindustrie: Für die Schifffahrt betreten die vier Auszubildenden von SAM Electronics in Hamburg-Bahrenfeld echtes Neuland. Das Unternehmen baut elektrische Anlagen für Schiffe und sucht neue Wege der Energiegewinnung. Das Azubi-Projekt ist deshalb echte Grundlagenforschung.

13 Teams sind in diesem Jahr dabei

Mit dem Projekt möchte das Team nun auf das Siegerpodest bei „Azubi Energy“. Zum neunten Mal seit 1995 sucht Nordmetall mit diesem Wettbewerb die besten Industrie-Azubis im Norden.

Etwa 70 Azubis in 13 Teams sind dieses Jahr am Start, quer durch die M+E-Branche: vom Schiff- und Fahrzeugbau, Maschinen- und Metallbau bis zur Elektronik oder Raumfahrttechnik. Die Projektliste ist vielversprechend: Bei EADS Astrium Space Tansportation in Bremen etwa entsteht ein Sortier-Roboter; bei ESW in Wedel der „Wunderwickler 2011“ und bei Drägerwerk in Lübeck ein neuartiges Bildungs- und Wissensspiel.

Ebenfalls dabei: Azubis der Grundfos Pumpenfabrik in Wahlstedt. Sie entwickeln eine automatische Modulpresse für Leiterplatten.

Sobald das Teil fertig ist und funktioniert, kommt es in die Fertigungslinie. Den Jugendlichen macht das großen Spaß: Man könne daran wachsen, sagen sie, und viel über Projektplanung lernen.“

„Das Highlight unserer Ausbildung“

Auch beim SAM-Team ist die Begeisterung groß. „Der Wettbewerb ist das absolute Highlight unserer Ausbildung“, sagt der 19-jährige Nikolaj Taran. „Es ist toll, bei diesem Projekt mitzumachen und vom Unternehmen so gefördert zu werden“, ergänzt Jan Peter Lexow. Seine Augen leuchten. Selbst entscheiden und gemeinsam im Team Lösungen entwickeln zu können – das gefällt den jungen Tüftlern.

Unterstützt werden die Auszubildenden von der dualen Studentin Jennifer Kleinwort und zwei „alten Hasen“ des Unternehmens, den Ingenieuren Karl-Christian Ehrke und Reinhold Vonsien.

Vonsien ist immer wieder erstaunt, welches Potenzial in den Auszubildenden steckt: „Die Jugendlichen sind mit großem Engagement und Offenheit für die elektronische Welt dabei“, lobt er. „Das ist wirklich toll!“

Ausbildungsleitern Susanne Marschner hat Azubi Energy vor zehn Jahren zu SAM Electronics geholt – aus gutem Grund: „Neben der Technik lernen die Jugendlichen vor allem auch, untereinander und mit anderen Abteilungen zu kommunizieren.“

Zeigen, was man kann, sich mit anderen messen und für eine spätere Übernahme im Betrieb empfehlen: fachlich, aber auch in Sachen Teamwork und Präsentation. Azubi Energy verbindet alles in einem. „Der Wettbewerb zeigt, wie anspruchsvoll und motivierend eine Ausbildung in der Metall- und Elektro-Industrie ist.“, sagt Sybille Neumann von Nordmetall. Über das hohe Niveau der Teamleistungen bei Azubi Energy hat deshalb schon manch gestandener Ingenieur respektvoll gestaunt.

Beate Münchenbach

Der Wettbewerb

Bei „Azubi Energy“ müssen die Teams ein technisches Objekt konstruieren und fertigen, das die Möglichkeiten der M+E-Industrie zeigt. Jeweils drei bis sechs Azubis bilden mit ihrem Ausbilder ein Team.

Teilnehmen können gewerblich-technische Azubis und pro Team ein kaufmännischer Azubi. Am 3. November präsentieren sich die 13 Teams im Hamburger Mercedes-Benz Werk, und am 17. November werden beim traditionellen Nordmetall-Martinsgansessen im Hamburger CCH die Sieger vorgestellt.

Ihnen winken mehrtägige Reisen, Sonderpreise gibt es für die Kategorien Idee, Qualität, Elektronik/Mechanik und Präsentation.

Die Teilnehmer

  • Daimler AG, Hamburg
  • Drägerwerk AG, Lübeck
  • EADS Astrium Space Transportation, Bremen
  • E. C. H. Will GmbH, Hamburg
  • ESW GmbH, Wedel
  • Grundfos Pumpenfabrik, Wahlstedt
  • Jungheinrich AG, Norderstedt
  • P+S Werften GmbH, Wolgast
  • SAM Electronics GmbH, Hamburg
  • Siekmann Fittings, Lohne
  • Technische Akademie Nord, Kiel
  • Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  • Wahlstedt J. J. Sietas KG, Schiffswerft GmbH und Co., Hamburg

Beate Münchenbach

 

Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback