Weltrekordler mit Biss und Unternehmergeist: AKTIV im Norden

Mitarbeiter des Monats

Weltrekordler mit Biss und Unternehmergeist


Burkhard Rosenfeld ist Mitarbeiter der Mankenberg GmbH, Sportler und Inhaber eines Fahrradladens

Nach 56 Stunden und 40 Minuten war es geschafft: Burkhard Rosenfeld hatte den Rekord geknackt und war der neue Ausdauer-Weltmeister im Trimmrad-Fahren.

Ein Video auf seiner Website (www.dr-bike11.de) zeigt, wie er den Titel damals, Ende November 2006, in einem Lübecker Fitness-Center erstrampelte. Was in dem Film nicht zu sehen ist: Eigentlich wollte Rosenfeld noch länger fahren – aber seine Betreuer zerrten ihn kurz nach Mitternacht vom Sportgerät, weil sie Angst um seine Gesundheit bekamen.

Mit sechs Brüdern aufgewachsen

Kein Zweifel, der 47-jährige Hobby-Sportler ist eine echte Kämpfernatur. „Das hat wohl mit meiner Biografie zu tun“, sagt Rosenfeld. „Ich komme aus einer Großfamilie, habe sechs Brüder und eine Schwester. Wenn man da nicht lernt, sich durchzusetzen, dann geht man schnell unter.“

Durchsetzungsfähigkeit ist auch in seinem Job gefragt. Der gelernte Dreher arbeitet beim Lübecker Industriearmaturen-Spezialisten Mankenberg und ist dort seit rund zwölf Jahren für die Arbeitsvorbereitung zuständig.

Rosenfeld: „Das ist eine sehr universelle Aufgabe. Man muss nicht nur kreativ sein, sondern auch robust – weil es bei der Festlegung von Zeitvorgaben zwangsläufig Diskussionen mit Kollegen gibt. Daher braucht man vor allem hohe kommunikative Qualitäten.“

Über 15.000 Ventile pro Jahr

Und noch etwas hilft bei der täglichen Arbeit: Rosenfeld kennt die meisten seiner 180 Kolleginnen und Kollegen seit langer Zeit. Denn er ist bereits seit 1980 für den Familienbetrieb tätig. Nach der Ausbildung arbeitete er fast 15 Jahre als Dreher im Akkord, ehe er Ende der 90er-Jahre eine Refa-Ausbildung machte.

Seitdem ist er bei Mankenberg der Mann, der die Arbeitsprozesse organisiert. Für den geschäftlichen Erfolg der Firma ist das eine Schlüsselfunktion. Mankenberg hat rund 7.000 Kunden und fertigt pro Jahr mehr als 15.000 Ventile. Rosenfeld: „In der Praxis bedeutet das, dass jährlich rund 150.000 Arbeitsgänge anfallen. Wenn da in der Planung der Produktion Fehler passieren, leidet entweder die Effizienz oder die Qualität.“

Unternehmerisches Denken ist dem passionierten Triathleten auch deshalb nicht fremd, weil er selber eine kleine Firma hat: den Fahrradladen „Doktor Bike“ im Lübecker Süden, um den er sich nach Feierabend und am Wochenende kümmert – wenn nicht gerade ein Wettkampf ansteht.

Sein nächstes großes Ziel ist eine Rennrad-Tour von der dänischen Hafenstadt Skagen bis nach Gibraltar. Warum diese Route? Rosenfeld grinst: „Erstens ist das eine schöne Strecke quer durch Europa, gut zu schaffen in zwei Wochen.“ Und zweitens habe ihm Ende 2006 ein Däne seinen Spinning-Weltrekord wieder abgejagt, bevor er in das Guiness-Buch eingetragen werden konnte.

Rosenfeld: „Jetzt will ich den Dänen zeigen, was ‚Dr. Bike‘ draufhat.“

Clemens von Frentz

 

Artikelfunktionen


Unternehmen in diesem Artikel

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback