Von siegreichen Sportlern und interessanten Neuzugängen: AKTIV im Norden

Menschen zwischen Ems und Oder

Von siegreichen Sportlern und interessanten Neuzugängen


Siegreiche Still-Sportler beim Triathlon

Der Wettkampf in Hamburg wurde zu einem Triumph für die Staplerbauer

Auch in diesem Jahr waren beim Hamburger Triathlon wieder zahlreiche Teilnehmer aus norddeutschen M+E-Betrieben am Start. Eine der größten Mannschaften kam von dem Unternehmen Still, das durch 58 Mitarbeiter vertreten wurde.

Sie starteten – aufgeteilt in acht Teams – in der Sprintdistanz (500 Meter schwimmen, 22 Kilometer Rad fahren, 5 Kilometer laufen) und bewiesen echten Kampfgeist. In der Firmenwertung, die unter dem Namen „Wasser Health Cup“ ausgetragen wird, belegte das Still-Team 1 (Bild oben rechts) den ersten Platz.

Die Mannschaft, bestehend aus Carsten Henneick, Holger Witthöft, Stefan Vollmer, Eric Hagenow, Thomas Seifert, Etienne Junot, Sylvio Konietzko und Branislav Timko, siegte mit einer Gesamtzeit von sieben Stunden und 23 Minuten.

Auch der dritte Platz ging an Still. Das Team 2 kam nach sieben Stunden und 44 Minuten ins Ziel.

Foto: Werk

Nachwuchs für die Schiffbau-Branche

Die Papenburger Meyer Werft begrüßte ihre frischgebackenen Facharbeiter

Mittlerweile hat sie Tradition, die Bildungsschraube der Meyer Werft Akademie, mit der die Absolventen von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen in Papenburg ausgezeichnet werden. Nun wurde sie zum elften Mal verliehen, und auch diesmal ließ Geschäftsführer Bernard Meyer es sich nicht nehmen, den jungen Leuten persönlich zu gratulieren. Dabei wurden zugleich die neuen Facharbeiter (unten) der Werft geehrt.

„Gut ausgebildete und vor allem sich stetig weiterbildende Mitarbeiter sind für die Meyer Werft von unschätzbarem Wert“, sagte der Firmenchef. „Nur mit guten Ideen und einer steigenden Produktivität können wir bestehen.“ Die Akademie besteht seit 2010.

Foto: Werk

Erfolgreiche Azubis bei KS Gleitlager in Papenburg

Drei Azubis des Papenburger Unternehmens KS Gleitlager beendeten vor dem Prüfungsausschuss der IHK Ostfriesland/ Papenburg erfolgreich ihre Ausbildung. Das Bild zeigt Ausbilder Dieter Abeln, Rolf Schulze, Martin Engeln, Ausbilderin Hannelore Sartorius, Timo Skowronek, Personalleiter Heinz Fischer, Katharina Konken und Betriebsrat-Chef Günter Feldmann (von links). KS Gleitlager GmbH beschäftigt am Standort in Papenburg insgesamt rund 500 Mitarbeiter.

Foto: Werk

Airbus-Manager sanieren Kinderspielplatz

Rund 40 leitende Angestellte von Airbus haben bei einem „Sozialen Tag“ zu Pinsel, Spaten und Schubkarre gegriffen, um Gebäude und Garten eines Kinder- und Jugendtreffs im Hamburger Stadtteil Horn zu sanieren. Dort lernen Kinder in der „Projektgruppe Werken und Technik“ mehr über die Luftfahrt. Das Projekt „AirMiniEs“ – die Abkürzung steht für „Air Mini Engineers“ – ist Teil eines Programms der Airbus-Unternehmensstiftung.

Foto: Werk

Lürssen-Ruderer verteidigen den Titel

Auch der zweite Bremer Firmen-Rudertag endete mit einem klaren Sieg für die Mannschaft der Lürssen Werft. Sie konnte sich auf der 300 Meter langen Rennstrecke gegen zahlreiche Wettbewerber durchsetzen und am Ende den Wanderpokal verteidigen, den sie im vergangen Jahr gewonnen hatte. Veranstalter der Regatta ist der Bremer Ruderverein von 1882. Am Start waren insgesamt rund 30 Teilnehmer-Teams aus 18 verschiedenen Firmen. Vor dem Rennen wurden die Teams von erfahrenen Ruderern des Vereins unterwiesen.

Freifahrt: Sebastian Altevogt und sein Kollege Nicolai Plank (hinten). Foto: Bahlo

Großer Spaß auf dem Offroad-Parcours

Für Sebastian Altevogt und Nicolai Plank endete die Ausbildung bei Hella Fahrzeugkomponenten in Bremen mit einer Fahrt über den Offroad-Parcours von Mercedes-Benz. Damit belohnte die Firma die guten Leistungen der jungen Nachwuchskräfte.

Zufrieden: Die Ausbilder und ihre ehemaligen Schützlinge. Foto: Werk

Zeugnistag in Saterland

Zwölf Auszubildende der Firma Waskönig + Walter konnten ihre Abschlussprüfung erfolgreich ablegen. Das Saterlander Unternehmen ist auf die Herstellung von Kabeln spezialisiert.

Nachgefragt

Wie halten Sie es mit dem Lesen?

Bedrucktes Papier, lieber das Internet oder beides? Das Leserverhalten der Menschen ändert sich. Nach dem Verkauf einiger großer Zeitungen wurde in den vergangenen Wochen viel darüber diskutiert. Wir wollten daher wissen, ob und was im Norden noch gelesen wird.

Matthias Behrens. Foto: Augustin

Matthias Behrens (30), Schlosser aus Rostock

„Ich lese viel und regelmäßig, vor allem Bücher, auch gern mal auf Englisch.
Besonders mag ich Romane und gute Thriller, zum Beispiel von John Grisham oder James Patterson. Magazine oder eBooks sind nicht so mein Fall, stattdessen stöbere ich lieber ganz klassisch in Buchläden und schaue, was es Neues gibt.“

Maik Roloff. Foto: Schwandt

Maik Roloff (45), Montagemeister aus Scharfstorf

„Nur selten vergrabe ich mich in ein Buch, aber im Urlaub finde ich Muße und Zeit dafür. Als wir jetzt unterwegs waren, habe ich den ersten Teil der Trilogie ,Shades of Grey‘ von E. L. James gelesen. Das ergab sich so, weil meine Frau Karina das Buch gelesen hatte. Inzwischen habe ich mit Teil Zwei der Trilogie angefangen.“

Henriette Ladisch. Foto: Nehring

Henriette Ladisch (27), Einkäuferin aus Hamburg

„Romane sind nicht so mein Fall, ich lese eher, um mich zu informieren. Was mich interessiert, finde ich in Internet-Blogs, Magazinen und Fachbüchern. Für Oktober plane ich den Kauf eines Tablet-PCs. Dann kann ich nach Lust und Laune überall lesen. Bis dahin muss ich mit der gedruckten Version vorliebnehmen.“

Oliver Piest. Foto: Augustin

Oliver Piest (48), Schlosser aus Rostock

„Ganz ehrlich: Zum Lesen fehlt mir einfach die Gelegenheit. Ich habe einen Fulltime-Job und daheim eine Frau und vier Kinder – da hat man nur selten die Ruhe, die man für ein Buch braucht. Meist bleibt es daher bei einem Blick in die Zeitung oder ins TV-Magazin, außerdem nutze ich das Internet.“

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback