... schwitzen wir bei Stress?: AKTIV im Norden

Warum eigentlich ...

... schwitzen wir bei Stress?

Foto: fotolia

Wer aufgeregt ist – etwa bei einem Vorstellungsgespräch – kommt schnell ins Schwitzen. Doch warum ist das so? „Mit Schwitzen reagiert der Körper normalerweise auf Wärme und Anstrengung“, erklärt Carmen Kreusler aus dem Wissenschaftlichen Labor beim Naturkosmetik-Hersteller Speick in Leinfelden.

„Durch den Schweiß wird Wärme abgegeben, die Feuchtigkeit auf der Haut kühlt. Das stabilisiert die Körpertemperatur“, sagt die Expertin. Schwitzen bei Stress hat aber andere Ursachen. Kreusler: „Unter Anspannung schüttet der Körper Adrenalin aus, dieser Botenstoff bereitet den Körper auf die Flucht vor. Blutdruck und Herzfrequenz steigen an, wir schwitzen.“

Normaler Schweiß ist geruchlos, erst wenn er mit Bakterien und Luft reagiert, ändert sich das. Angstschweiß jedoch riecht intensiver, denn das Adrenalin regt die Duftdrüsen an. „In beiden Fällen helfen Deodorants, sie stoppen die Ausbreitung von Bakterien“, so die Expertin. Auch Salbei-Extrakt wirkt auf die Schweißdrüsen und hemmt ihre Aktivität.


Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback