Problemlöser mit Golf-Passion: AKTIV im Norden

Mitarbeiter des Monats

Problemlöser mit Golf-Passion


Boris von Neindorff entwickelt in Kiel Software für die Druck-Industrie

Manchmal hängt der Lebenslauf von einem kleinen Umstand ab, der alles Weitere bestimmt. Das gilt auch fürs Berufsleben. Boris von Neindorff ist ein Beispiel dafür.

Wäre es nach ihm gegangen, wäre er heute wohl auf einem Forschungsschiff im ewigen Eis unterwegs. „Eigentlich wollte ich nach meiner Informatik-Ausbildung auf der ‚Polarstern‘ anheuern, die 1981 in Dienst gestellt worden war“, erzählt der 39-Jährige. Weil das aber nicht auf Anhieb klappte, trat er erstmal eine Stelle auf dem Festland in seiner Heimatstadt Bremen an.

„1998 kam dann das Angebot aus Kiel“, so von Neindorff. Das nahm er an und ist bis heute geblieben: als Software-Experte bei der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Kurz und knackig statt kompliziert

In Kiel saß damals die Linotype-Hell AG, die erst kurz zuvor von der Heidelberger Druckmaschinen AG übernommen worden war. Mit dem neuen Standort im hohen Norden stärkte das Unternehmen seine Kompetenz in der sogenannten Druckvorstufe, die für die Branche immer wichtiger wird.

 

Gute Software-Experten sind hier hochwillkommen, und Boris von Neindorff ist offenbar ziemlich gut: Mit seinen 39 Jahren ist er der jüngste Projektleiter des 300-Mann-Betriebs. Er hat die Erfahrung und das Wissen, das andere häufig erst nach vielen Berufsjahren haben.

Und noch etwas fällt auf: Der junge Familienvater passt so gar nicht in das Klischee, das IT-Leuten üblicherweise anhaftet. Wenn er über seinen Job redet, versteht man – auch als Normalsterblicher – fast alles, was gesagt wird.

Das liegt vermutlich an der Fähigkeit, komplizierte Dinge in bester norddeutscher Art kurz und knackig auf den Punkt zu bringen. Die Frage nach dem Inhalt seiner Arbeit beantwortet von Neindorff ganz simpel: „Ich bin ein Problemlöser. Wenn Drucker aus welchen Gründen auch immer Schwierigkeiten mit unserer Software haben, können sie zu mir kommen. Ich analysiere dann dieses Problem und vereinfache die Bedienung der Anwendung.“

Das klingt einfach, ist aber in der Praxis eine große Herausforderung, denn die in Kiel entwickelte „Prinect“-Software zur Steuerung der Prozesse einer Druckerei ist äußerst komplex. Boris von Neindorff wurde deshalb zum Leiter eines „Ease of Use“-Projekts gemacht, das die Bedienbarkeit der Software optimieren soll.

Pizza backen für die Familie

Entspannung von der Arbeit findet der Informatiker beim Golfsport, den er vor vier Jahren durch einen Bekannten für sich entdeckt hat. „Das Tolle ist, dass meine Frau und meine sechsjährige Tochter diese Leidenschaft teilen“, erzählt von Neindorff. „Deswegen sind wir meistens gemeinsam auf dem Platz. Danach backe ich ab und zu Pizza für die ganze Familie. Das ist nämlich das Gericht, das mir immer gelingt.“

Clemens von Frentz

 

Artikelfunktionen


Unternehmen in diesem Artikel

Heidelberger Druckmaschinen AG Standort Kiel

Map
Heidelberger Druckmaschinen AG Standort Kiel
Dr.-Hell-Straße
24107 Kiel

Zum Unternehmensfinder
Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback