Philips probt die Büro-Revolution: AKTIV im Norden

Moderne Arbeitswelt

Philips probt die Büro-Revolution

Mehr als 200 Gäste waren dabei, als der Elektro-Konzern Philips in Hamburg die offizielle Einweihung seiner neuen Zentrale für Deutschland, Österreich und die Schweiz feierte. In dem Gebäude mit rund 13.500 Quadratmetern arbeiten ab sofort alle Hamburger Mitarbeiter zusammen – von Forschung, Entwicklung und Produktion bis hin zum Vertrieb und Marketing.

Auf sechs Etagen wurde, so Philips, „ein hochmodernes Arbeitsumfeld mit kreativen Themenwelten“ geschaffen. Ein zentrales Gestaltungsmerkmal ist das sogenannte „Work Place Innovation“-Konzept, das sich von herkömmlichen Einrichtungs-Ideen gründlich unterscheidet.

Für die rund 1.000 Mitarbeiter sind damit einige Änderungen verbunden. Die wichtigste: Sie haben keinen eigenen Schreibtisch mehr, selbst Firmenchef Peter Vullinghs verzichtet auf ein eigenes Büro. So will man die Abteilungsgrenzen überwinden und die interne Kommunikation fördern.

Gleichzeitig gibt es zahlreiche Rückzugsbereiche zum entspannten Arbeiten. Dabei setzte Philips durchgehend auf norddeutsche Elemente: bunte Fassaden wie auf St. Pauli, Strandkörbe und Relaxzonen wie in den Hamburger Parks. Vullinghs: „Wir haben hier die ganze Stadt in einem Gebäude.“


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback