NRW macht mobil: AKTIV im Norden

Innovationen

NRW macht mobil

Das Land fördert Projekt der Autozulieferer in Südwestfalen

Attendorn. NRW drückt aufs Tempo: Mit 14,9 Millionen Euro fördert das Land den Aufbau des Automotive Centers Südwestfalen (ACS), von dem die Autozulieferer in der Region profitieren werden.

Das ACS ist eine Plattform für Forschung und Entwicklung. Sie soll alle Akteure der Branche besser vernetzen – vom Schraubenhersteller bis zum Produzenten von Karosserieteilen. Und auch eine engere Verzahnung mit der Wissenschaft ist das Ziel.

Schwerpunkte der gebündelten Aktivitäten sollen vor allem der Leichtbau, neue Werkstoffe, innovative Fahrzeugkonzepte und die Elektromobilität sein.

Das Automotive Center entsteht in Attendorn. Es wird den interessierten Unternehmen optimale Bedingungen bieten. Gemeinsam mit der Uni Siegen und der Fachhochschule Südwestfalen können die Firmen künftig dort noch effektiver Forschungsprojekte durchführen – um so etwa Entwicklungszyklen zu verkürzen.

30.000 Arbeitsplätze allein in dieser Region

Zu den Gesellschaftern des ACS gehören vor allem mittelständische Unternehmen, die beiden Hochschulen, Kommunen und ein Trägerverein. Südwestfalens Autozuliefer-Branche beschäftigt mehr als 30.000 Mitarbeiter. Sie erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 7 Milliarden Euro.


Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback