Mehr Wirtschaft wagen!: AKTIV im Norden

Kommentar von Nico Fickinger

Mehr Wirtschaft wagen!

Elektro-Smart: Unsere Mobilität dürfte sich so stark verändern wie die Arbeitswelt. Foto: Werk

Die Wähler mussten sich lange gedulden, aber jetzt wird endlich in Berlin um die nächste Regierungskoalition gerungen. Keine leichte Aufgabe für die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen: Positionen, von denen viele glaubten, sie wären auf ewig unvereinbar, geraten auf den Prüfstand, gängige Vorurteile werden infrage gestellt. Frische Ideen für neue Ziele sind gefragt.

Das ist gut so, denn Deutschland hat sich in den letzten Jahren zu viel Stillstand geleistet, zu wenig in die Zukunft gedacht, zu wenig in Bildung und Wachstum investiert – das muss jetzt vorbei sein.

Die Chancen stehen gar nicht schlecht: Ein Einwanderungsgesetz rückt in Reichweite, eine intensivere Marktausrichtung der erneuerbaren Energien wird nicht mehr verteufelt. Moderne Mobilität dürfte noch stärker nach ökonomischen und ökologischen Kriterien gestaltet werden.

Zudem kann eine moderne Arbeitswelt die Bedürfnisse von Beschäftigten und Betrieben fair in Einklang bringen. Überall hier können sich konservative Bewahrer, liberale Gestalter und grüne Erneuerer treffen.

Sie sollten dabei im Blick behalten, dass das Geld für alle staatlichen Aufgaben und Ausgaben von der Wirtschaft und ihren Beschäftigten verdient werden muss.

Das geht am besten, wenn die Firmen möglichst schnell auf die wachsenden Anforderungen der Kunden in einer immer digitaleren Welt reagieren können – zum Beispiel durch mehr Gestaltungsspielräume bei der Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit. Ebenso wichtig ist, die Lohnzusatzkosten unter 40 Prozent zu stabilisieren, um keine Arbeitsplätze zu gefährden. Das heißt konkret: Deutschland braucht keine Bürgerversicherung, die alle Beitragszahler in eine teure Einheits-Krankenkasse zwingt, keine neuen Rentengeschenke, die die junge Generation belasten, und auch kein betriebsfernes zentrales Weiterbildungsamt unter dem Dach der Arbeitsagentur.

Sicher, manche Verhandlungskrisen und Denkblockaden werden in den nächsten Wochen noch zu überwinden sein. Doch könnte sich in Berlin eine Koalition der Mutigen formen, die endlich die Weichen auf Zukunft stellt: Wer mehr Wirtschaft wagt, wird mehr Wohlstand für alle ernten.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback