In den Sommerferien die Zukunft planen : AKTIV im Norden

Bildung

In den Sommerferien die Zukunft planen


M+E-InfoMobil auf Ferientour an der Küste

Büsum/Burg/Binz. Endlich Sommerferien! Für Norddeutschlands Schüler stehen nun statt Lernen im Klassenzimmer Aktivitäten im Freien auf dem Programm. Wer an Nord- oder OstseeStrand und Wasser genießt, hat noch eine zusätzliche Option: Es lassen sich dort spielerisch, quasi nebenbei, technische Berufe erkunden.

Dazu lädt das M+E-InfoMobil des Arbeitgeberverbandes Nordmetall Acht- bis Zehntklässler auf seiner Ferientour ein. Das Innenleben des InfoMobils hat es in sich: Dort können die Kids an CNC-Maschinen fräsen oder eine robotergesteuerte Anlage bedienen. Manch einer wird staunen, wie viel Hightech die Metall- und Elektro-Industrie bietet.

Fünf moderne Multimedia-Stationen

„Die Jugendlichen können praxisnah erleben, was sie in einem Industrieberuf erwartet“, erklärt Peter Golinski, Abteilungsleiter Bildungspolitik bei Nordmetall. Bundesweit touren neun InfoMobile durchs Land. Ihr Ziel: Schüler, Lehrer und Eltern über moderne Ausbildungsberufe und Arbeitsformen in der M+E-Industrie zu informieren. „Uns ist wichtig, dass junge Menschen ein realistisches Bild von der Branche bekommen“, betont Golinski.

Angesichts der rasanten Entwicklung von Technik und Arbeitsabläufen wurden die InfoMobile mit zwei neuen Stationen zum Experimentieren aufgerüstet: einem Zahnradgetriebe und einem Motor-Generator.

Die Berater in den M+E-InfoMobilen geben Tipps für Bewerbungen. Vier Multimedia-Rechner liefern zudem Adressen und Infos satt. Entspannter als zwischen einem Eis und einem kühlem Bad kann Berufsorientierung kaum sein.

Und das sind die Termine der InfoMobil-Ferientour:

  • 19. bis 24. Juli: Büsum an der Nordsee.
  • 10. bis 16. August: Burg auf Fehmarn.
  • 20. und 21. August: Binz auf Rügen.

Bettina Köhler

Infos: www.me-vermitteln.de

 

Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback