Hilfsaktionen für Flüchtlinge, erfolgreiche Azubis und rüstige Jubilare: AKTIV im Norden

Menschen zwischen Ems und Oder

Hilfsaktionen für Flüchtlinge, erfolgreiche Azubis und rüstige Jubilare


Meyer Werft: Jubilare und viele Besucher

Volles Haus auf der Meyer Werft in Papenburg: Das Familien-Unternehmen hatte seine Mitarbeiter und alle Beschäftigten der Partnerfirmen mit ihren Angehörigen eingeladen, das neue Kreuzfahrtschiff „Norwegian Escape“ zu besichtigen, und rund 8.000 Besucher kamen.

Die „Norwegian Escape“ wurde für die Reederei Norwegian Cruise Line gebaut und hat eine Länge von rund 330 Metern. Das Kreuzfahrtschiff bietet Platz für rund 4.200 Gäste und 1.700 Mann Besatzung.

Kurz darauf gab es erneut Anlass zum Feiern: Die Werft konnte den 200.000. Gast des Jahres 2015 in ihrem Besucherzentrum begrüßen. Der Jubiläumsgast Sigrid Hellige kam aus Melle im Landkreis Osnabrück und bekam ein kleines Präsent überreicht.

Das Besucherzentrum war im Frühjahr 2015 nach einem Umbau neu eröffnet worden. Es hat neun Ausstellungsbereiche mit insgesamt rund 3.500 Quadratmetern.

Zum Abschluss des Jahres gab es dann noch die traditionelle Feierstunde für die Jubilare der Werft. Insgesamt wurden 115 Mitarbeiter geehrt – 79 davon für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit, 36 sogar für 40 Jahre. Firmenchef Bernard Meyer dankte den Mitarbeitern für ihren treuen Einsatz und überreichte die entsprechenden Anstecknadeln in Gold und Silber.

IG-Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken (links) und Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch. Foto: Nordmetall
IG-Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken (links) und Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch. Foto: Nordmetall

Nordmetall: Hilfsaktion für Flüchtlinge

„Mitmachen + Engagieren: Metall hilft“ – unter diesem Titel haben Nordmetall und IG Metall Küste ein gemeinsames Projekt zugunsten von Flüchtlingen gestartet. Ziel des Vorhabens ist es, Initiativen aus den Unternehmen der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie zur Unterbringung und Integration von Flüchtlingen zu unterstützen. Die beiden Partner stellen eine Summe von insgesamt 100.000 Euro in einem Fonds bereit, aus dem Projekte und Aktionen vor Ort unterstützt werden sollen. „Beschäftigte und Flüchtlinge sollen durch die Projekte in Kontakt kommen, auch damit sich mögliche Vorurteile gar nicht erst verfestigen“, sagte IG-Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken, der die neue Initiative gemeinsam mit Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch vorstellte.

Mercedes-Benz: Soziales Engagement

Zahlreiche Textilien und Schuhe für die Kleiderkammer des Deutschen Roten Kreuzes im Stadtteil Harburg wurden bei einer groß angelegten Spendenaktion gesammelt, zu der Werksleitung und Betriebsrat des Hamburger Mercedes Benz-Werks aufgerufen hatten. Da sich mehrere Hundert Mitarbeiter beteiligten, standen am Ende über 40 Umzugskartons mit Winterkleidung auf den Paletten, die direkt in eine Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge gebracht wurden.

Viel Herz zeigte die Daimler-Belegschaft auch bei der bundesweiten „ProCent-Aktion“, bei der die Cent-Beträge vom Monatslohn für soziale Zwecke gespendet werden. Weil der Arbeitgeber die Spendensumme verdoppelt, kamen seit dem Start der Initiative im Jahr 2011 mehr als 3,8 Millionen Euro zusammen.

Foto: Freese
Foto: Freese

Brötje: Jubilare geehrt

Rastede. Treffen der alten Hasen beim Heizungsspezialisten Brötje: Die Firma ehrte insgesamt 25 Jubilare der Standorte Rastede und Augustfehn. Das Bild zeigt (von links) Geschäftsführer Sten Daugaard-Hansen, Jubilar Reiner Schmidt, die Geschäftsführer Hinrich Gerdes und Marc-Oliver König, Jubilar Bernhard Block, Betriebsrats-Chef Reiner Regensdorf, seinen Vize Rolf Kalkbrenner sowie die Jubilare Dieter Bosse, Lothar Bürmann und Rainer Bosse.

Foto: Schaaf
Foto: Schaaf

Norddeutsche Wirtschaft: Besuch von Lindner

Hamburg. Beim 38. Martinsgansessen des Arbeitgeberverbands Nordmetall trafen sich rund 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft im Congress Center Hamburg. Als prominenten Gastredner begrüßte Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch den FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner, der mehr „Mut zur Marktwirtschaft“ forderte. Das Martinsgansessen zählt zu den traditionsreichsten Veranstaltungen der norddeutschen Wirtschaft.

Foto: Schaaf
Foto: Schaaf

ESW: Sieg bei Azubi Energy

Wedel. Große Freude in der Ausbildungsabteilung von Jenoptik Verteidigung & Zivile Systeme ESW: Beim Wettbewerb „Azubi Energy“ belegte ein Team des Unternehmens den ersten Platz. Azubi Energy ist eine Veranstaltung für Auszubildende in M+E-Betrieben, die alle zwei Jahre stattfindet. Sieger wird die Gruppe, die die besten Werkstücke, Anlagen oder Maschinen konstruiert. Jedes Team hat maximal sechs Teilnehmer, die Betreuung erfolgt durch Ausbilder.

SEAR: Gas geben und Gutes tun

Rund 30 örtliche Unternehmen und neun Einzelfahrer waren am Start, als im Kartcenter Rostock zum dritten Mal das „Benefiz Race for Kids“ ausgetragen wurde. Die Veranstaltung unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Roland Methling wurde ein voller Erfolg: Am Ende des Renntags lagen über 11.000 Euro in der Spendenkasse, die nun der Jugendfeuerwehr Rostock und dem Verein Steuerrad Nord zugutekommen wird.

Organisatoren und Hauptsponsoren des Charity-Rennens sind die Firma SEAR und das Kartcenter selbst. SEAR-Mitarbeiterin Katrin Voigt: „Ein tolles Ergebnis. Das nächste Rennen ist bereits in Planung.“

Foto: Werk
Foto: Werk

Webasto: Ausgezeichneter Azubi

Fertigungsmechaniker Felix Kalsow beendete seine Ausbildung bei Webasto in Neubrandenburg mit Bestnoten. Die Prüfung absolvierte er als Jahrgangsbester seiner Berufsgruppe im Jahr 2015. Sein nächstes Ziel ist, einen Abschluss als Techniker oder Meister zu machen.

Foto: Werk
Foto: Werk

Premium Aerotec: Feier in Nordenham

Mit einer Festveranstaltung feierte Premium Aerotec in Nordenham die Auslieferung des 7.000. Rumpfschalen-Pakets an Airbus für ein Flugzeug der A 320-Familie. Die komplexen Bauteile werden seit mittlerweile 30 Jahren am Standort Nordenham gefertigt.

Nachgefragt

Welche Marotten haben Sie?

Jeder hat seine Rituale und Spleens. Auch unsere Leser, wie die Umfrage zeigt.

Foto: Augustin
Foto: Augustin

Frank Keuer (50), kaufmännischer Angestellter aus Hamburg:

Ich bin leidenschaftlicher Läufer und drehe oft eine Runde im Hamburger Stadtpark oder um die Außenalster. Dabei laufe ich gewohnheitsmäßig immer rechtsherum, also im Uhrzeigersinn. Die entgegengesetzte Richtung fühlt sich irgendwie komisch an. Beim Spaziergang mit den Hunden mache ich das übrigens genauso.

Foto: GUS
Foto: GUS

Wolfgang Graalheer (62), CNC-Dreher aus Bremen:

Ich bin fast am ganzen Körper tätowiert. Das hat 1973 während meiner Seefahrtszeit in den USA begonnen. Später habe ich mir auch mal ein Porträt meiner Freundin stechen lassen, aber nach der Trennung habe ich mich für ein großes Bild mit Hirsch, Bäumen, Bach und See entschieden, das jetzt auf meinem Rücken prangt.

Foto: Haase
Foto: Haase

Daniel Laporte (30), Kfz-Mechatroniker aus Hamburg:

Zu meinen wichtigsten Ritualen gehört eindeutig der Kakao am Morgen. Was bei anderen Leuten der heiße Kaffee ist, ist bei mir der erfrischend kalte Schoko-Trunk. Ohne ihn kann ich einfach nicht gut in den Tag starten. Als Kfz-Mechatroniker brauche ich im Job schließlich eine Menge Kraft und Energie. Außerdem bin ich fest überzeugt, dass Kakao wunderbar gegen Muskelkater nach einem anstrengendem Training hilft.

Foto: GUS
Foto: GUS

Torben Reiß (44), Angestellter aus Bremen:

„Mein Hobby ist Fußball. Ich trainiere eine Herrenmannschaft aus dem Bremer Westen. Wir spielen in der höchsten Amateurklasse des Bundeslands, der Bremen-Liga. Mein Spleen: Ich lege vor jedem Spiel die gleiche CD in den Player meines Autos. Da ist House-Musik drauf. Leider hat sie mir in letzter Zeit nicht so viel Glück gebracht, wir müssen auf jeden Fall besser werden.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback