Gerechtigkeit und Anstand: AKTIV im Norden

Standpunkt

Gerechtigkeit und Anstand

Schwarzarbeit: Die Politik muss an die Ursachen ran

Schwarzfahren wird Otto Normalbürger wohl eher nicht. Bei Schwarzarbeiten oder schwarz arbeiten lassen sieht das anders aus. Was macht den Unterschied?

Manch einer lehnt es ab, Fremdleistungen zu erschleichen, bleibt aber mit sich selbst im Reinen, wenn er den Ertrag seiner Eigenleistung ungeschmälert für sich behalten will. Und findet Kunden, die nicht bereit sind, für eine Handwerker-Stunde den Nettolohn fünf eigener Arbeitsstunden hinzublättern.

Laut Umfragen arbeiten

10 Prozent der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter schwarz, zum Teil zusätzlich. Gut 30 Prozent lassen schwarzarbeiten. Also an die 40 Prozent ansonsten anständige Bürger (bei allerdings einigen Doppelzählungen) tauchen insoweit in Illegalität ab. Das darf der Staat, das dürfen wir nicht hinnehmen.

Der Ertrag entspricht etwa 7 Prozent der regulären Wirtschaftsleistung. Hierbei ist immerhin zu berücksichtigen, dass jede sinnvolle Arbeit Wohlstand schafft  –  und Schwarzarbeit auch Wohlstand, der aus Kostengründen sonst nicht entstehen würde. So kommt etwa manch eine Nachbesserung im Wohnbereich nur in Betracht, weil der Nachfrager einen bestimmten Anbieter zur Hand hat.

Wirtschaftlicher Schaden  fällt zunächst bei denen an, die brav ihre Steuern und Sozialbeiträge zahlen: Ihr Anteil an der Finanzierung der staatlichen Aufgaben wird ungebührlich hoch bemessen. Geschädigt werden außerdem Betriebe (und ihre Arbeitnehmer), die mittels Schwarzarbeit auf unlautere Weise unterboten werden.

 

Noch schlimmer ist es, wo Leute mit Schwarzarbeit ihr Arbeitslosengeld „aufbessern“: Da wird Leistungserschleichung zum wirtschafts- und sozialschädlichen Lebensmodell.

Kontrollen und Strafen greifen kaum. Die vor vier Jahren aus ehemaligen Zöllnern und Volksarmee-Soldaten rekrutierte „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ kostet jährlich 400 Millionen Euro – aber einzutreiben vermag sie nur 100 Millionen Euro, inklusive Strafgelder.

 

 

Nachhaltig wirkt nur die Ursachen-Bekämpfung. In Ländern mit geringerer Abgabenlast, etwa Großbritannien, Schweiz und USA, gibt es weniger Schwarzarbeit. Würden weiß verdiente Euro weniger angeknapst, würden mehr Euro weiß verdient.

Wettbewerbs-, Steuer-, Abgabengerechtigkeit sind hohe Werte. Noch höher aber steht der Bürgerwille zur wechselseitigen Anständigkeit. Er wird untergraben, wenn wechselseitiges Augenzwinkern in einem Lebensbereich um sich greift. 

 


Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback