Geburtstag, Top-Azubis und eine Schiffstaufe: AKTIV im Norden

Menschen zwischen Ems und Oder

Geburtstag, Top-Azubis und eine Schiffstaufe


Nordmetall-Stiftung: Zum Geburtstag Gans und Gabriel

Vizekanzler Sigmar Gabriel war der prominenteste Gratulant, als in Hamburg der zehnte Geburtstag der Nordmetall-Stiftung gefeiert wurde. Sie zählt mit einem Kapital von 80 Millionen Euro zu den zehn größten Stiftungen der Hansestadt und hat seit der Gründung 100 Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und Soziales gefördert.

Der Arbeitgeberverband Nordmetall feierte das Jubiläum im Rahmen seines traditionellen Martinsgansessens im Congress Center Hamburg, an dem 600 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft teilnahmen.

Vor dem Essen nutzte Gabriel die Zeit für einen Rundgang durch das CCH, in dem diverse Stiftungs-Projekte präsentiert wurden. Dabei traf der Minister auch auf die aktuellen Hamburger Sieger im Nordmetall-Cup „Formel 1 in der Schule“, bei dem Schüler kleine Rennautos entwickeln und ins Rennen schicken.

Foto: Wese
Foto: Wese

Top-Azubis: Ehrung für die Besten in Kiel

„Jeder von Ihnen hat Tolles geleistet, ab heute steht Ihnen die Welt offen“ – mit diesen Worten gratulierte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig den 102 ehemaligen Azubis, die bei der Landesbesten-Ehrung in Lübeck ausgezeichnet wurden.

Gleichzeitig erhielten drei Prüfer und zwei Berufsschullehrerinnen eine Ehrung. „Ich finde, Sie alle machen einen großartigen Job“, sagte Albig bei der Übergabe. „Ohne Ihr Engagement gäbe es keine Landesbesten und keinen qualifizierten Nachwuchs in den Unternehmen.“

Lloyd Werft: Schiffstaufe mit US-Patin

Höchstes Lob von den anwesenden Fachleuten gab es bei der Taufe der „Ceona Amazon“ am Bremerhavener Kreuzfahrt-Terminal. Und das nicht nur, weil die Lloyd Werft es geschafft hatte, das Projekt in weniger als 17 Monaten und unter Einhaltung des Budgets abzuschließen.

Das 203 Meter lange Schiff wurde auch deshalb mit Spannung besichtigt, weil es technisch neue Maßstäbe setzt. Zum Beispiel beim Verlegen von Pipelines in extremen Wassertiefen von bis zu 3.000 Metern. Damit ist die „Ceona“ selbst für die tiefen Gewässer vor Westafrika, im Golf von Mexiko und vor der Küste Brasiliens bestens geeignet.

Für Rüdiger Pallentin, Vorstandssprecher der Lloyd Werft AG, ist die „Ceona“ nicht weniger als ein „Meisterstück des Schiffbaus, gebaut von Experten für Experten“. Möglich geworden sei der erfolgreiche Abschluss des ambitionierten Vorhabens vor allem durch die enge Zusammenarbeit des Auftraggebers und der Lloyd Werft.

Die Rolle der Taufpatin übernahm die Amerikanerin Cynthia Huber aus Houston, Texas. Danach wurde das Schiff in die Niederlande überführt, wo es einen 570 Tonnen schweren Turm für die Rohr-Verlegung erhält. Außerdem wird das Schiff mit spezieller Technik ausgestattet, darunter zwei Hochleistungskräne.

Foto: Werk
Foto: Werk

Nordakademie: Neuer Anmelderekord in Elmshorn

Das Studienjahr 2014/15 bescherte der Nordakademie in Elmshorn einen neuen Rekord: Erstmals seit Gründung begannen 390 junge Menschen ein duales Bachelor-Studium an der Hochschule der Wirtschaft. „Sensationell“, freute sich Hochschulkanzler Jörg Meier.

Die 390 Studienanfänger, darunter 138 weibliche, werden sieben Semester lang in den dualen Bachelorstudiengängen Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaftslehre und angewandte Informatik ausgebildet.

Zusammen mit den 315 Master-Studierenden der Hamburger Graduate School absolvieren aktuell 1.757 junge Menschen eine akademische Aus- und Weiterbildung an der Nordakademie.

Foto: Werk
Foto: Werk

Wiska: Zwei Richtfeste

Kaltenkirchen. Nachdem im Frühjahr 2014 bereits ein neues Logistik- und Montagezentrum in Betrieb genommen wurde, feierte Wiska Hoppmann & Mulsow nun Richtfest für einen Anbau, mit dem das Vertriebsgebäude des Unternehmens deutlich vergrößert wird.

Nach Angaben der Geschäftsführer Ronald Hoppmann (rechts) und Tanja Hoppmann (Mitte) sollen mit der Erweiterung zugleich 15 neue Arbeitsplätze in der Familienfirma entstehen.

Foto: Werk
Foto: Werk

KS Gleitlager: Sieben Jubilare

Papenburg. Insgesamt sieben Beschäftigte wurden bei der letzten Jubilar-Feier der KSPG-Tochter KS Gleitlager geehrt. Werkleiter Heinbert Langner und Betriebsrat-Chef Frank Sonntag dankten den Mitarbeitern für ihre Treue und überreichten jedem ein kleines Präsent. Das Bild zeigt (von links) Josef Rother (25 Jahre dabei), Johannes Gautier (45), Joachim Lassahn (25), Hannelore Balkau (25), Ferdinand Weger (25), Michael Henke (25) und Karl-Heinz Eilers (35).

Foto: Werk
Foto: Werk

Meyer Werft: Der Ausbilder geht von Bord

Papenburg. Viele Jahre lang war er verantwortlich für die Ausbildung auf der Meyer Werft, nun ging Dirks Kreutzmann in den Ruhestand. Der Niedersachse war neben seiner Tätigkeit für das Papenburger Unternehmen auch in vielen anderen Funktionen aktiv, wie beim Hamburger Verband für Schiffbau und Meerestechnik. Dort gehörte er fast drei Jahrzehnte dem Arbeitskreis Ausbildungsfragen an, den er lange auch leitete.

Foto: Werk
Foto: Werk

Jungheinrich: Auszeichnung für den Nachwuchs

Gleich fünf Preisträger gab es bei der jüngsten Verleihung der Excellence Awards durch die Dr.-Friedrich-Jung-heinrich-Stiftung in Hamburg. Zwei der begehrten Auszeichnungen gingen an die Jungheinrich-Mitarbeiter Maximilian Stadler und Daniel Gottwald, drei weitere an die Studenten Olga Sankowski, Fabian Schuch und Gabriel Fischer. Übergeben wurden die Awards bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen der Stiftung, an der 150 Gäste teilnahmen.

Die Stiftung wurde am 17. Mai 2004 in Hamburg gegründet. Ihr Zweck besteht darin, einen Beitrag zur Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten Elektrotechnik, Logistik und Maschinenbau zu leisten.

Nachgefragt

Lesen Sie noch Bücher?

Gedrucktes zum Schmökern ist weiterhin sehr beliebt, wie unsere Umfrage zeigt

Foto: Steckel
Foto: Steckel

Fabian Ladewig (32), Schichtleiter aus Oldenburg

Vor einem Jahr habe ich mir einen E-Book-Reader gekauft, aber schnell gemerkt, dass mir das nicht gefällt. Also habe ich ihn zurückgegeben und lese seither wieder wie gehabt im guten alten Buch: Krimis, Biografien, eigentlich alles. Ein gebundenes Buch ist ja mehr als nur sein Inhalt. Schöne Bücher sind zugleich eine Art Dekoration. Die stelle ich mir auch gern zu Hause ins Regal.

Foto: Nehring
Foto: Nehring

Karl-Christian Schwab (21), angehender Wirtschaftsingenieur aus Hamburg

Ich lese gerne online. Vor allem mag ich Nachrichten-Apps, mit denen man unkompliziert und schnell informiert wird. Derzeit schreibe ich meine Abschlussarbeit, da finde ich es sehr praktisch, dass man im Internet Literaturrecherchen betreiben kann. Dennoch ist das klassische Buch für mich nicht wegzudenken. Romane und Ähnliches lese ich gerne weiterhin in dieser Form.

Foto: Steckel
Foto: Steckel

Jacqueline Röver (21), Bürokauffrau aus Nordenham

„Na klar lese ich noch. Vor allen Dingen Liebesromane, so richtige Schnulzen. Momentan ist es gerade der Bestseller „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Ich bevorzuge aber noch richtige Bücher. An den Kauf eines E-Book-Readers habe ich bisher noch nicht gedacht. Der ist vielleicht ganz praktisch für die Reise, aber im Urlaub lese ich meistens gar nicht. Deshalb bleibe ich beim echten Buch.

Foto: Nehring
Foto: Nehring

Stephan Berger (53), Engineering Manager aus Winsen

Ich war schon als Kind eine Leseratte und im Besitz eines Bibliotheksausweises für die Kinderbücherei. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Lesen ist mein großes Hobby, wobei mein iPad immer öfter auch mal das analoge Buch ersetzt. Online-Buchhandlungen ermöglichen es auf einfache Art und Weise, in ein Buch hineinzuschauen. Gefällt es mir, habe ich die Wahl: entweder als eBook oder als gedrucktes Werk bestellen.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback