Ein Freibeuter als Bühnenstar: AKTIV im Norden

Freizeit

Ein Freibeuter als Bühnenstar


Störtebeker-Festspiele locken Hunderttausende nach Rügen

Ralswiek. Kopflos soll er nach seiner Hinrichtung an seinen Leuten vorbeigerannt sein: der Pirat Klaus Störtebeker.

Heute läuft er wieder – und zwar bei den Störtebeker-Festspielen jeden Abend in Ralswiek auf der Ostseeinsel Rügen. Pro Abend kommen mehr als 8.000 Zuschauer zum alljährlichen bundesweit größten Open-Air-Theaterfestival. Zwischen Juni und September reisen Tausende Fans mit Picknick-Körben in das beschauliche Dörfchen Ralswiek am Großen Jasmunder Bodden. 2010 waren es insgesamt 380.000 Zuschauer.

In diesem Jahr tritt Hauptdarsteller Sascha Gluth alias Klaus Störtebeker vom 18. Juni bis zum 3. September wieder auf. Mit dem Titel „Der Schatz der Templer“ wird die Triologie „Störtebekers Gold“ beendet. Die Story spielt sich auf einer 80 Meter breiten Bühne ab.

Insgesamt mehr als 150 Darsteller geben ein actionreiches Piratenmärchen mit filmreifen Effekten zum Besten. Gewagte Stunts, pyrotechnische Knaller und ein begeisterndes Höhenfeuerwerk über dem Wasser halten das Publikum rund drei Stunden lang in Atem. Wer schon um 18 Uhr an der Bühne ist, kann Adler, Falken und Bussarde bei ihren Flügen erleben. Die Vögel kehren auf den ausgebreiteten Arm des Falkners Volker Walter zurück, der viel Wissenswertes über die faszinierenden Tiere erzählt.

Lothar Steckel

 

Artikelfunktionen


Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback