Der Wettbewerb ?Azubi Energy? fördert zum zehnten Mal Talente: AKTIV im Norden

Nachwuchs mit Erfindergeist

Der Wettbewerb „Azubi Energy“ fördert zum zehnten Mal Talente


Hamburg. Eine Maschine, die Transportbänder so abschleift, dass sie selbst an empfindlichsten Papieren keine Markierung hinterlassen? Gibt es.

Erfunden wurde sie von Auszubildenden des Wedeler Papiermaschinenherstellers E.C.H. Will. Damit sind sie beim Wettbewerb „Azubi Energy“ angetreten.

Zum zehnten Mal hatten die Arbeitgeberverbände Nordmetall und AGV Nord ihre Mitgliedsunternehmen aufgerufen, Azubi-Teams zu bilden und mit Erfindungen ins Rennen zu schicken. Über vier Monate hinweg bauten Teams aus je drei bis sechs jungen Leuten plus Ausbilder ein Werkstück, eine Maschine oder eine kleine Produktionsanlage.

Pflegemaschine für Aufzugseile und eine clevere Transportsicherung

Beim Finale Ende Oktober traten zehn Teams aus dem ganzen Norden an. Sie präsentierten ihre Konstruktionen in der Lehrwerkstatt des Mercedes-Benz-Werks Hamburg. „Bei Azubi Energy erleben wir, welche Talente wir schon unter den Jüngsten in den Betrieben haben“, sagte Thomas Klischan, Hauptgeschäftsführer von Nordmetall und AGV Nord, bei der Preisverleihung.

Mit der innovativen Bandschleifmaschine schaffte es das Will-Team auf Platz eins, ebenso wie die Mercedes-Benz-Azubis. Sie hatten einen Automaten konstruiert, der die Restfeuchtigkeit eines Kunststoffgranulats für Spritzgussteile im Karosseriebau misst. Für die jungen Autobauer war es der dritte Titel in Folge.Den zweiten Preis erhielten die Azubis von ThyssenKrupp Fahrtreppen und ThyssenKrupp Aufzüge aus Hamburg. Die haben eine Pflegemaschine für Aufzugseile gebaut.

Auf Platz drei landeten die Vertreter von Jungheinrich in Norderstedt. Sie hatten eine Transportsicherung für Flurförderwagen entwickelt, mit der Ware im Einzelhandel ­sicherer durch die Gänge zu den Regalen gerbracht werden kann.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback