Das Eismeer im Tierpark Hagenbeck: AKTIV im Norden

Freizeit

Das Eismeer im Tierpark Hagenbeck


Hamburg. Wenn sich Walrossdame Neseyka mit ihren 550 Kilo auf die riesige Panoramascheibe zubewegt, ist man versucht, einen Schritt zurückzutreten. Neugierig beäugt sie den Beobachter, bis sie auf dem Grund des mehr als sieben Meter tiefen Beckens etwas Interessanteres erspäht: Nahrung.

Seit Juni lebt Neseyka im Eismeer, der neuen, etwa 8.000 Quadratmeter großen Polarlandschaft im Tierpark Hagenbeck. Hier können Besucher mehr als 100 Polartiere bestaunen, ­darunter Eisbären, Pinguine, Robben, Seebären, Taschenkrebse und arktische Seevögel.

Die faszinierende Reise beginnt bei den Stars des Eismeeres, den Eisbären Victoria und Blizzard. Von dort führt ein 750 Meter langer Rundweg die Besucher in etwa eineinhalb Stunden durch die Innen- und Außenbereiche der Felsenwelt.

Hinter großen Scheiben erlebt der Besucher hautnah, wie die Pinguine bei der Fütterung durch das Wasser sausen oder die Wellenanlage die ­Papageitaucher in Schwung bringt. 5,5 Millionen Liter Wasser und Temperaturen bis minus acht Grad Celsius sorgen für naturnahe Bedingungen beim Schwimmen und Tauchen.

Mit Nachwuchs kann sich das neue Eismeer auch schon brüsten: Bei den Humboldt-Pinguinen sind die ersten Jungtiere geschlüpft.  Nicht nur an verregneten Sommer- oder kalten Wintertagen lohnt ein Besuch im Tropen-Aquarium Hagenbeck, das sich ­direkt neben dem Tierpark befindet.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Freizeit und Urlaub

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback