Ausgezeichnete Ausbilder, schlaue Schüler und erfolgreiche Schweißer: AKTIV im Norden

Menschen zwischen Ems und Oder

Ausgezeichnete Ausbilder, schlaue Schüler und erfolgreiche Schweißer


Preisträger: Martina Jugert von TRW (Zweite von links) und Fred Wegener von MV Werften (Dritter von rechts). Foto: IHK Rostock
Preisträger: Martina Jugert von TRW (Zweite von links) und Fred Wegener von MV Werften (Dritter von rechts). Foto: IHK Rostock

TRW Airbag Systems / MV Werften: Ausgezeichnete Ausbilder

Zum zehnten Mal wurden kürzlich von der IHK Rostock die Top-Ausbildungsbetriebe der Region geehrt. Insgesamt erhielten 66 Firmen eine Auszeichnung. Sie überzeugten mit innovativen Ideen in der Berufsorientierung und hoher Qualität in der Ausbildung.

Unter den Geehrten waren auch die Unternehmen MV Werften und TRW Airbag Systems, die beide zu den großen Ausbildungsbetrieben an der Ostseeküste zählen und in den vergangenen Jahren schon mehrfach für ihr Engagement ausgezeichnet wurden.

IHK-Präsident Claus Ruhe Madsen: „Nachwuchs kann man sich nicht backen, man kann ihn aber interessieren für das eigene Unternehmen, kann Chancen beruflicher Aus- und Weiterbildung aufzeigen und attraktive Ausbildungsplätze schaffen.“

Foto: Nordmetall
Foto: Nordmetall

Nachwuchs: Schüler-Team fährt zur WM in Malaysia

Jubelstimmung beim Schüler-Team „Pioneers“ vom Gymnasium Kronshagen: Die Kieler landeten bei der Deutschen Meisterschaft des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“ auf Platz zwei und fahren nun im Herbst zur WM in Malaysia.

„Wir sind total glücklich“, freut sich die 16-jährige Jorina Sendel nach dem Finale. Sie ist für das Marketing des Teams zuständig und damit maßgeblich am Erfolg beteiligt. Im Gegensatz zur klassischen Formel 1 gewinnt bei den Schülern nämlich nicht einfach der schnellste Wagen, sondern die beste Gesamtleistung. Dazu gehören auch das Marketing und die Präsentation vor einer Jury. Nun sind die jungen Leute auf der Suche nach weiteren Sponsoren.

Foto: Werk
Foto: Werk

Manitowoc: Gute Leistung

Wilhelmshaven. Im Rahmen des zwölften Bundeswettbewerbs „Jugend schweißt“ trafen sich Mitte Mai zahlreiche Nachwuchskräfte zum Bezirkswettbewerb im SLV Bildungszentrum Wilhelmshaven. Unter den Siegern des Tages war auch die 22-jährige Gesellin Giesela Brust, die ihre Ausbildung beim Kranbauer Manitowoc gemacht hat. Sie wird nun Mitte Juni gemeinsam mit ihrem jungen Kollegen Marvin Theilen zum Landeswettkampf in Hamburg fahren.

Foto: Werk
Foto: Werk

Premium Aerotec: Gute Übung

Nordenham. Was tun, wenn’s brennt? Um auf solche Fälle vorbereitet zu sein, gibt es bei Premium Aerotec regelmäßig Feuerwehr-Übungen auf dem Firmengelände. Das Ausgangsszenario diesmal: eine „unklare Rauchentwicklung“ im Dach einer Halle, die realistisch simuliert wurde. Beteiligt waren neben der Werkfeuerwehr auch Einsatzkräfte aus Nordenham und dem Landkreis Wesermarsch. Insgesamt waren rund 100 Teilnehmer im Einsatz.

Foto: Werk
Foto: Werk

Hitzler Werft: Gute Tat

Lauenburg. Am 1. Juli findet in der großen Halle der Hitzler Werft ein Benefizkonzert des Rotary Clubs statt. Die Veranstaltung mit Stücken des walisischen Komponisten Karl Jenkins ist zugleich Auftakt für den diesjährigen „Kultursommer am Kanal“. Die bisherigen Werftkonzerte waren sehr gut besucht und erbrachten einen Reingewinn von über 40.000 Euro für soziale Zwecke. Karten gibt es unter anderem in den Tourist-Informationen Geesthacht und Lauenburg.

Foto: Werk
Foto: Werk

Airbus: Feier in der neuen „Ariane“-Halle

Gut besucht war der erste Frühjahrsempfang des Raumfahrt-Unternehmens Airbus Safran Launchers in Bremen. Geschäftsführer Pierre Godart begrüßte über 100 Gäste in der neuen Produktionshalle für die Ariane-6-Oberstufe.

In Bremen wurde bisher die Oberstufe der europäischen Trägerrakete Ariane 5 entwickelt und gefertigt. Mit 78 gelungenen Starts in Folge ist sie die erfolgreichste Trägerrakete weltweit. Für 2017 sind weitere sieben Starts geplant.

Die neue Ariane 6 soll um die Hälfte günstiger produziert werden als ihre Vorgängerin, um mit der Konkurrenz aus Amerika und Russland mithalten zu können. Der Produktionsstart in Bremen ist für Mitte 2018 anvisiert.

Foto: Werk
Foto: Werk

Meyer Werft: Neuer Geschäftsführer

Verstärkung für die Leitung der Meyer Werft in Papenburg: Thomas Weigend wurde zum Geschäftsführer berufen. Damit besteht die Führungsebene des Familien-Unternehmens nun aus dem Senior-Chef Bernard Meyer, Jan Meyer, Tim Meyer und Thomas Weigend.

Ihr Kollege Lambert Kruse, seit 1988 für Meyer tätig, wird sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Geschäftsführung zurückziehen. Er soll künftig die Aktivitäten der verbundenen Unternehmen verantworten und weiterentwickeln.

Thomas Weigend, der aus dem süddeutschen Raum stammt, ist studierter Schiffbauingenieur und seit 1999 für die Werft im Emsland tätig. In seine Zuständigkeit fallen die Verkaufs- und Entwicklungsaktivitäten der drei Meyer-Standorte in Papenburg, Rostock und Turku (Finnland).

Nachgefragt

Berge oder Meer?

Wir wollten von unseren Lesern wissen, wo sie ihren Sommer-Urlaub verbringen.

Foto: Augustin
Foto: Augustin

Michael Kuntke (52), Fachausbilder aus Schwaan

Berge mag ich genauso wie das Meer. In diesem Jahr geht es zum ersten Mal nach Norwegen, dort hat man beides. Mit Bergen und Meer verbinden sich auch meine Lieblingsaktivitäten im Urlaub. Ich wandere gern im Gebirge und tauche gern mal ab. Mit Flossen, Taucherbrille und Sauerstoff-Flasche habe ich schon das Mittelmeer und das Rote Meer erkundet.

 

 

Foto: Augustin
Foto: Augustin

Jörg Ludwig (55), Dreher aus Kiel

Ginge es nach mir, würden wir dieses Jahr ans Meer reisen, und zwar in die Dominikanische Republik – meine Frau kommt nämlich von dort. Derzeit ist allerdings noch offen, ob es klappt, denn unsere Kinder sind noch im schulpflichtigen Alter. Das macht es schwierig, denn in den Ferien sind viele Angebote ausgebucht und zum Teil auch sehr teuer.

 

 

Foto: von Frentz
Foto: von Frentz

Malte Schön (43), kaufmännischer Angestellter aus Hamburg

In diesem Sommer sind es eher die Berge, denn ich will mit meinen beiden Kindern und ihrer Mutter für 14 Tage nach Bayern fahren und einen klassischen Familienurlaub machen. Allerdings wird auch Wasser im Spiel sein, weil wir ein Quartier in der Nähe des Chiemsees haben. Da kann man gut baden. Die Berge mochte ich immer schon gern, vielleicht auch deshalb, weil wir hier oben im Norden keine haben.

 

 

Foto: Augustin
Foto: Augustin

Jacqueline Kück (28), Ausbildungsleiterin aus Warnemünde

„Ich bin im Ostseebad Warnemünde aufgewachsen, deshalb bevorzuge ich ganz klar das Meer. Von ihm geht eine ungeheure motivierende Kraft aus, es birgt zudem so viel Ungewisses. Im vergangenen Jahr war ich zwei Wochen auf Kuba im Urlaub. Auf dem Wasser bin ich gern mit dem Jetski unterwegs. Wohin es in diesem Jahr geht, ist noch offen.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Metall und Elektro

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback