Erfolgreiche Kicker, erfolgreiche Azubis und engagierte Mitarbeiter: AKTIV im Norden

Menschen zwischen Ems und Oder

Erfolgreiche Kicker, erfolgreiche Azubis und engagierte Mitarbeiter


Foto: Werk
Foto: Werk

Premium Aerotec: Erfolgreiche Kicker

Varel. Triumph für die Firmen-Fußballer von Premium Aerotec (PAG) beim Hallenturnier für Betriebssportler anlässlich des Zeteler Klinker-Cups. Die Mannschaft um Patrick Degen setzte sich im Finale mit vier zu drei gegen die Kicker von Brötje durch. Damit konnte sich bereits zum sechsten Mal eine Mannschaft von Premium Aerotec den Titel des Betriebssport-Hallenmeisters des BFSV Küste sichern, sodass das PAG-Werk in Varel nun alleiniger Rekordhalter beim Klinker-Cup ist.

KS Gleitlager: Spendenaktion und Spitzennoten

Gleich drei der sechs Azubis von KS Gleitlager in Papenburg absolvierten ihre Abschlussprüfung mit der Gesamtnote „Sehr gut“. Dafür gab’s ein fettes Lob von der Geschäftsführung und von Personalleiter Heinz Fischer.

Grund zur Freude hatte auch der gemeinnützige Verein Helpful Kinderhospiz, der eine Spende über 3.663 Euro erhielt. Das Geld wurde auf einer Firmenveranstaltung von KS Gleitlager gesammelt und stammt von der aktiven Belegschaft und der KS Seniorengemeinschaft. Der dabei erzielte Erlös wurde vom Unternehmen, das zur Rheinmetall Automotive Gruppe gehört, großzügig aufgestockt.

Foto: Werk
Foto: Werk

Waskönig+Walter: Neuer Nachwuchs

Saterland. Sieben Auszubildende von Waskönig+Walter erhielten nach der Abschlussprüfung ihre Zeugnisse. Das Bild zeigt (von links) Personalleiter Reinhold Bley, Ausbilder Stefan Sassen, die Absolventen Maik Frobel, Rickert Schulte, Rabea Schürmann und Felix Hoppe, Ausbildungsleiterin Lena Wienhold und Ex-Azubi Sebastian Georg. Es fehlen: Jost Böden und Julian Ambraß. Das Unternehmen zählt mit rund 550 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern der Region.

Foto: Werk
Foto: Werk

Airbus: Soziales Engagement

Stade. Seit mittlerweile sieben Jahren verzichten die Airbus-Mitarbeiter auf ihre traditionelle Weihnachtstüte. Statt Süßigkeiten mit nach Hause zu nehmen, stellt die Belegschaft den Betrag für gute Zwecke zur Verfügung. 10.000 Euro kommen so jedes Jahr zusammen. Unter den Empfängern waren diesmal unter anderem das Frauenhaus Stade (Bild), die Tafel in Cuxhaven, das DRK-Kinderhaus Bremervörde und die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Foto: dpa
Foto: dpa

Liebherr Rostock: Integrationsprojekt gestartet

Der Kranhersteller Liebherr-MCCtec Rostock hat ein Projekt zur Ausbildung und Qualifizierung von Migranten gestartet. Ziel ist es, arbeits- und ausbildungssuchenden Zugewanderten eine Perspektive zu ermöglichen.

Dabei sollen in der Liebherr-Akademie vorhandene Kenntnisse der Migranten in der Metall- und Elektrotechnik mit aktuellen Anforderungen der regionalen Wirtschaft verglichen und angepasst werden. Das Projekt wird von der Rostocker Arbeitsagentur unterstützt.

Die 2002 gegründete Niederlassung beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter. Liebherr hat eigenen Angaben zufolge seit 2002 rund 300 Millionen Euro in den Standort Rostock investiert.

Foto: Werk
Foto: Werk

Edur: Jubiläum im Jubiläumsjahr

Wenige Monate vor dem Dienstjubiläum gab es eine weitere Beförderung: Birger Detlefs (45) ist seit Mitte 2016 verantwortlicher Meister in der Pumpenmontage der Edur-Pumpenfabrik in Kiel. Jetzt konnte der gelernte Industriemechaniker sein 25-jähriges Jubiläum feiern und freut sich auf die neuen Herausforderungen.

„Wir arbeiten am Thema Industrie 4.0. Da sollen alle Kolleginnen und Kollegen mitgenommen werden“, so Detlefs, der in seiner neuen Funktion für den ordnungsgemäßen Bau sowie die Prüfung und Lackierung der hauseigenen Produkte, aber auch für die Lagerverwaltung und für die termingerechte Auslieferung der Pumpen und Ersatzteile verantwortlich ist. Das Unternehmen selbst feiert in diesem Jahr auch Jubiläum: Es wird 90 Jahre alt.

ThyssenKrupp: Doppelt ausgezeichnet

Betriebssport, Gesundheitstag, ergonomische Beratung am Arbeitsplatz, Zuschüsse zur Mitgliedschaft im Fitness-Studio und Vorsorgeuntersuchungen – für ThyssenKrupp System Engineering ist der präventive Gesundheitsschutz elementarer Bestandteil der Unternehmenskultur. Das belegt die Vielzahl an Maßnahmen, die der Betrieb seinen 850 Mitarbeitern am Standort Bremen bietet. Das Angebot kommt bestens an und wird rege genutzt.

23 Firmen hatten am Wettbewerb teilgenommen

Dafür wurde das Unternehmen nun beim Wettbewerb „Gesunde Unternehmen 2016“ der HKK Krankenkasse in Bremen/Bremerhaven ausgezeichnet. Von 23 teilnehmenden Firmen – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr – belegte der international agierende Partner der Automobil-Industrie den zweiten Platz. Ausschlaggebend dafür waren die gesundheitsfördernden Aktivitäten der Mitarbeiter auf der einen und das betriebliche Gesundheitsmanagement auf der anderen Seite.

Den Sprung auf das Siegerpodest schaffte ThyssenKrupp System Engineering auch mit seiner Beteiligung an der „Langen Nacht der Industrie“ in Bremen. Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde das Werk von den Besuchern auf den ersten Platz von insgesamt acht Betrieben gewählt, die am 10. November 2016 unter dem Motto „Erlebe Industrie live!“ ihre Tore für die Öffentlichkeit aufgeschlossen hatten.

Am Standort Bremen entwickelt und fertigt ThyssenKrupp Systeme für die Montage und den Test von Aggregaten wie Motor, Getriebe und Achsen für die Auto- und Zuliefer-Industrie und den Flugzeugbau.

Mithilfe einer 3-D-Brille konnten die Besucher die Abläufe der Motormontage digital erleben. Die Teilnehmer waren begeistert. Die nächste „Lange Nacht der Industrie“ in Bremen findet übrigens am 9. November statt.

Foto: Werk
Foto: Werk

MV Werften: Zeugnistag für junge Schiffbauer

Nach dreieinhalbjähriger Ausbildung bei MV Werften und erfolgreich absolvierten Prüfungen feierten 27 Azubis der Richtungen Konstruktionsmechaniker und Anlagenmechaniker kürzlich den Abschluss ihrer Ausbildung. Die Jungfacharbeiter der Standorte Wismar und Rostock erhielten auf einer Festveranstaltung mit den Ausbildungsleitern und Vertretern der örtlichen Industrie- und Handelskammern ihre Zeugnisse von Werft-Geschäftsführer Jarmo Laakso.

„Wir freuen uns, mit den Zeugnissen auch Arbeitsverträge an alle Absolventen zu übergeben“, sagte Laakso. Die Werftengruppe übernimmt die 23 Konstruktionsmechaniker und 4 Anlagenmechaniker in ein festes Arbeitsverhältnis.

Nachgefragt

Wie finden Sie die Elbphilharmonie?

Das Hamburger Konzerthaus ist auch für unsere Leser ein Thema, wie die Umfrage zeigt.

Foto: GUS
Foto: GUS

Uwe Widmann (55), Immobilienfachwirt aus Otterndorf

Ich mag die Elbphilharmonie, denn es ist immer spannend, wenn ein historisches Gebäude wie hier ein alter Kaispeicher eine neue Einheit mit einem modernen Bau bildet. Und das im Zusammenspiel mit einer einmaligen Architektur. Falls ich tatsächlich Karten bekomme, werde ich sicher einmal ein Konzert in der Elbphilharmonie besuchen – am liebsten Klassik oder Deutschrock.

Foto: GUS
Foto: GUS

Mike Dehnerdt (40), Hafenfacharbeiter aus Hamburg

Ja, irgendwie reizt mich die Elphi schon. Das liegt aber auch daran, dass ich Karten für ein Konzert der Einstürzenden Neubauten bekommen habe. Das war klasse! So viel Humor hatte ich den Verantwortlichen der Elbphilharmonie gar nicht zugetraut.

Foto: GUS
Foto: GUS

Lars Mante (26), kaufmännischer Angestellter aus Bremerhaven

Für eine Kulturnation wie Deutschland ist die Elbphilharmonie ganz bestimmt ein gutes Aushängeschild, auch wenn sie am Ende natürlich viel teurer geworden ist als anfangs gedacht. Ich werde auf jeden Fall mal ein Konzert besuchen, wenn ich überhaupt eine Karte bekommen kann. Der Andrang ist ja immer noch gewaltig.

Foto: GUS
Foto: GUS

Josephine Friede (38), Schulleiterin aus Buxtehude

„Ich finde die Elbphilharmonie toll. Sie wird ganz sicher zum neuen Wahrzeichen Hamburgs werden. Die Kombi aus Alt und Neu ist wirklich sehr gelungen, und das Bauwerk sieht echt spektakulär aus. Ich hoffe, demnächst einmal Karten für ein Konzert zu ergattern. Am besten auch für eine Kombination aus Klassik und neuer Musik.

Was war sonst noch los?

Im Mercedes-Werk Bremen hat die Produktion des neuen E-Klasse-Coupés begonnen. Und im Mercedes-Werk Hamburg wurde ein neues Blockheizkraftwerk (BHKW) eingeweiht, das den Standort künftig mit Energie versorgt.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neueste ArtikelBeliebteste Artikel

Leser-Feedback

AKTIV im Norden April-Ausgabe 2017